Traditionelles Reiki in zeitgemäßer Form

"Tradition ist nicht das Halten der Asche, sondern das Weitergeben der Flamme"
Thomas Morus

Rosita Theye lehrt das traditionelle Reiki-System in ursprünglicher Form. Dieses System wurde von Großmeisterin Takata in den Westen gebracht. Die 22 von Takata eingeweihten Meister/innen haben dann das traditionelle Reiki-System weltweit verbreitet. Rosita vermittelt den Inhalt dieses Systems der neuen Zeit entsprechend.

Phyllis Furumoto, Enkelin von Mrs. Takata und derzeitige Großmeisterin der traditionellen Form des Usui-Systems benennt folgende neun Elemente, die den Kern des Reiki-Systems beschreiben:

Das Usui-System versteht sich als eine mündliche Überlieferung. Es kann also nicht autodidaktisch erlernt werden, sondern nur in direktem Kontakt zu einem Reiki-Meister.

Die Unterrichtsform, die bestimmte Inhalte umfasst, wie z. B. Einweihungen, das Erlernen spezifischer Handpositionen sowie die Geschichte des Usui-Systems und die sogenannten Lebensregeln. Das System kennt drei Ebenen – den ersten Grad, den zweiten Grad und die Meisterebene.

Die Fähigkeit, Reiki anzuwenden, wird mittels Einweihungen übertragen, die der Reiki-Meister vornimmt.

Nach Erhalt der Einweihungen sind die Seminarteilnehmer/innen in der Lage, sich selbst und anderen Behandlungen mit Reiki zu geben. In der traditionellen Form des Usui-Systems des Reiki gibt es festgelegte Sequenzen von Handpositionen.

Im Rahmen der Einweihungen sowie fortgeschrittener Übungen werden bestimmte Symbole angewandt.

Das Reiki-System besitzt eine spirituelle Linie, in der der jeweilige Großmeister steht und die sich auf den Begründer des Systems, Mikao Usui, zurückführen lässt.

Für die Teilnahme an einem Reiki-Seminar bezahlen die Kursteilnehmer/innen Geld, was als Energieaustausch verstanden wird, für den zeitlichen und finanziellen Aufwand, den der/die Meister/in für die Organisation und Durchführung der Seminare hat.